Teilnahmebedingungen

saguer1
Postre1

Teilnahmebedingungen

Richtlinien des Wettbewerbs herunterladen
Rezeptformular herunterladen
Hier anmelden

Was ist der Patissier des Jahres?

Wir möchten kreativen Talenten mit einem Faible für den Dessertbereich eine Bühne bieten, um ihre Fähigkeiten und ihr Talent unter Beweis zu stellen. Im Mittelpunkt des Wettbewerbs stehen das fachliche Können in den unterschiedlichen Techniken der Patisserie sowie die kreative Leistung. Der Patissier des Jahres versteht sich als Plattform zum Erfahrungs- und Wissensaustausch innerhalb der Fachbranche und verfolgt das Ziel, auch darüber hinaus die öffentliche Wertschätzung für die Patisserie zu stärken.
Unterstützt durch hochkarätige und fachkundige Patissiers aus dem deutschsprachigen Europa suchen und entdecken wir die großen Talente der Zukunft.

Wer kann mitmachen?

Der Patissier des Jahres ist offen für unterschiedliche Berufsbereiche, in denen das Handwerk gepflegt wird. Bewerben können sich alle Patissiers, Konditoren, Köche, Chocolatiers und Bäcker mit dem Wohnsitz in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol.

Die Herausforderung

Aus den schriftlichen Bewerbungen werden jeweils fünf Bewerber ausgewählt, die in einem der vier Vorfinale zusammen mit ihrem Assistenten gegeneinander antreten. Dabei müssen folgende Kreationen zubereitet werden:

  • Ein Drei-Komponenten-Dessert (6 Teller)
  • Ein Freestyle-Dessert (6 Teller)
  • Eine Freestyle-Praline/Petit Four (15 Stk.)
  • Eine Praline/Petit Four, zubereitet mit Rama Cremefine Schlagcreme (120 Stk.)

Die ersten drei Prüfungen werden innerhalb von fünf Stunden live vor dem Publikum absolviert. Die vierte Aufgabe wird bereits im Vorfeld des Wettbewerbs erledigt und ist Grundlage für die Vergabe des Publikumspreises by Rama Cremefine.  Unsere Wettbewerbsschokolade bei Patissier des Jahres ist die Ausnahmeschokolade Valrhona. Die Schlagcreme Rama Cremefine sowie die Schokolade von Valrhona kann nach Absprache zum Üben und während des Wettbewerbs kostenlos zur Verfügung gestellt werden (hierfür bitte eine kurze Mail an info@patissierdesjahres.com schicken).

*DATUM* 26.04.2016
*ORT* Scheck-In Kochfabrik / Achern
*ANLASS* Erstes Vorfinale des Wettbewerbs   "Patissier des Jahres 2016/2017"
*RECHTE/PFLICHTEN* Nutzungsrechte für "Patissier des Jahres" und assoziierte Unternehmen räumlich und zeitlich uneingeschränkt, medienunabhängig, im Rahmen der Berichterstattung über den Event. Bei Veröffentlichung ist lt. §13 UhrG der Urheber zu nennen (Foto: Patissier des Jahres/Melanie Bauer Photodesign). No model release!
*DATUM* 26.04.2016
*ORT* Scheck-In Kochfabrik / Achern
*ANLASS* Erstes Vorfinale des Wettbewerbs   "Patissier des Jahres 2016/2017"
*RECHTE/PFLICHTEN* Nutzungsrechte für "Patissier des Jahres" und assoziierte Unternehmen räumlich und zeitlich uneingeschränkt, medienunabhängig, im Rahmen der Berichterstattung über den Event. Bei Veröffentlichung ist lt. §13 UhrG der Urheber zu nennen (Foto: Patissier des Jahres/Melanie Bauer Photodesign). No model release!

Die Preise

Wer vor der Herausforderung besteht und die Fachjury überzeugen kann, dem ist mit dem Sieg die Anerkennung der (internationalen) Fachwelt sicher. Der prestigereiche Titel bringt nicht nur zahlreiche Berichte in der Fachpresse sowie in den allgemeinen Medien mit sich, sondern bedeutet auch einen großen Karrieresprung für den Gewinner.
Darüber hinaus darf der „Patissier des Jahres“ ein Preisgeld in Höhe von 3000€ mit nach Hause nehmen.

Sei dabei!

Der Patissier des Jahres wird in 4 Vorfinalen und dem großen Finale ausgetragen:

1. Vorfinale: 24. April 2016, Achern bei Baden-Baden (D)
Die 3 Komponenten sind Limette, Joghurt und Rote Beete.
Bewerbungsschluss  24. Februar 2016

2. Vorfinale: 09. Oktober 2016, Salzburg (A)
Die 3 Komponenten sind Ivoire Schokolade, Kürbiskernöl und Zwetschge.
Bewerbungsschluss  09. August 2016

3. Vorfinale: 02. April 2017, Hennef (D)
Die 3 Komponenten sind Sake, Sauerampfer und Buttermilch.
Bewerbungsschluss: 02. Februar 2017

4. Vorfinale: 11. Juni 2017, Hamburg (D)
Die 3 Komponenten sind Inspiration Mandel, Pfirsich  und Aloe Vera.
Bewerbungsschluss: 11. April 2017

Finale: 08. Oktober 2017, Anuga Köln

Bewerbungen für die jeweiligen Vorfinale der vierten Auflage sind bis zu den unten genannten Fristen jederzeit möglich. Jeder Teilnehmer kann sich für ein oder mehrere Vorfinale seiner Wahl bewerben. Die Bewerbung erfolgt in zwei Schritten:

1. Unverbindliche Online-Anmeldung

Über das digitale Anmeldeformular kann sich der Bewerber unverbindlich für die Teilnahme an einem der vier Vorfinale registrieren. Hierfür ist eine Eingabe der persönlichen Daten und das Hochladen eines digitalen Lebenslaufs nötig. Daraufhin erhält der Bewerber alle weiteren Informationen per E-Mail.

2. Menüvorschlag

Erst wenn die Dessertvorschläge bis zur jeweiligen Bewerbungsfrist (s. oben) per E-Mail an info@patissierdesjahres.com bei uns eingegangen ist, gilt die Bewerbung als offiziell und abgeschlossen! Die Bewerbungsunterlagen umfassen vier eigens für den Wettbewerb kreierte Kompositionen. Die Kreationen werden in die Bewerbungsvorlage eingetragen, zusammen mit dem Rezept, den Fotos, der Kalkulation und einer kurzen Beschreibung der dahinterliegenden Philosophie (ca. 5 Zeilen). Der Bewerbungsmail sollte zudem ein kurzer Lebenslauf mit den persönlichen (Kontakt-) Daten beigefügt werden.

In dem schriftlichen Vorentscheid werden aus allen Bewerbern fünf Teilnehmer pro Vorfinale ausgewählt, die dann auf einem der vier Vorfinale im Live-Wettbewerb gegeneinander antreten. Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt anonym und unabhängig von Alter, Herkunft, Geschlecht und Erfahrung: Einzig die erbrachte Leistung – das eingesandte Menü – wird gewertet!

Der Erst- und Zweitplatzierte Kandidat jedes Vorfinales qualifiziert sich für das Finale auf der Anuga 2017.

Regeln/ Vorgaben. Anforderungen an das Menü

Jeder Teilnehmer muss in fünf Stunden:

  • Ein „3-Komponenten-Dessert“ für sechs Personen zubereiten, in dem die drei Pflichtzutaten erkennbar verarbeitet sind.
  • Ein „Freestyledessert“ für sechs Personen zubereiten.
  • 15 Freestyle-Pralinen oder Petits Fours zubereiten.

Die dahinter liegende Philosophie wird schriftlich verfasst und an die Tasting Jury weitergereicht (ca. 5 Zeilen).
Die Pflichtkomponenten werden mindestens 10 Wochen vor dem Wettbewerb bekannt gegeben.

Ablauf und Arbeitsweise

Jeder Wettbewerbsteilnehmer hat für die Zubereitung der Desserts und der 15 Pralinen /Petits Fours fünf Stunden Zeit. Der Teilnehmer kann einen Assistenten mitbringen, welcher ebenfalls Patissier, Koch oder Konditor sein kann. Der Assistent oder Commis darf den Teilnehmer bei Folgendem unterstützen:

  • Er darf Lebensmittel aus dem Kühlhaus holen und bringen.
  • Er darf den Arbeitsplatz reinigen.
  • Er darf Arbeitsmaterial reinigen bzw. spülen.
  • Er darf Obst und Gemüse waschen und schälen (allerdings nicht in Form bringen).
  • Er darf bei der Präsentation der Desserts Teller mitanrichten.
  • Er darf hergestellte Produkte abfüllen.
  • Er darf jegliche Art von Maschinen bedienen.
  • Er dürfte Schokolade temperieren.
  • Er darf Pürees pürieren und passieren.

Besonderheiten können bei der technischen Fragerunde am Vortag des Wettbewerbs mit der technischen Jury abgestimmt werden. Die technische Jury hat das Recht, den Teilnehmern bestimmte Hilfestellungen durch die Assistenten zu untersagen. Es sollte für die technische Jury stets klar erkennbar sein, dass der Teilnehmer bei der Zubereitung der Desserts und Pralinen federführend ist. Alle 25 Minuten ist Einlass für einen Teilnehmer (mit Assistent) in die Küche; die Reihenfolge wird ausgelost. Die Vorstellung der beiden Desserts erfolgt in derselben Reihenfolge und in 25-minütigen Abständen Die Pralinen/Petits Fours werden nach der Verkostung der Desserts serviert, müssen aber auch in den 5 Stunden hergestellt werden. Jeder Teilnehmer hat zweimal sechs vollständige Desserts herzustellen: vier Desserts zur Verkostung durch die Jurymitglieder, ein Dessert zur Ausstellung im Jury-Raum und ein Dessert für den Ausstellungsraum zur Präsentation vor dem Publikum.

Allgemeine Regeln für die Menüs

Die Pflichtzutaten beim 3-Komponenten-Dessert müssen alle erkennbar verarbeitet sein. Nichtessbaren Komponenten auf den Tellern sind nicht zugelassen.
Folgende Produkte sind in der nachstehend beschriebenen Weise halbfertig erlaubt:

  • Früchte und Gemüse (geputzt, aber weder geschnitten noch geformt)
  • Teige und Massen dürfen vorbereitet (nicht gebacken) mitgebracht werden.
  • Zucker darf vorgekocht und vorgezogen mitgebracht werden.
  • Hohlkörper für die Pralinen/ Petits Fours dürfen fertig mitgebracht werden, müssen aber von den Teilnehmern selbst gegossen sein.

Sämtliche Lebensmittel, die bei der Herstellung der Gerichte zum Einsatz kommen, werden von den Preisrichtern vor Beginn des Wettbewerbs begutachtet. Die endgültige Punktwertung erfolgt nach Inspektion der Küche, in der die Desserts zubereitet wurden.

Richtlinien

  • Originalität
  • neue Konzepte und Ideen (Innovation)
  • passende Kombination von Geschmack, Farbe und Präsentation
  • appetitliches Aussehen; der Charakter der Produkte soll erhalten bleiben
  • angemessene Garzeiten aller Zutaten

Gründe zur Disqualifikation

  • Disqualifikation, falls die Dessert- /Pralinenkreationen außenstehenden Personen, die nicht zur Organisation des Wettbewerbs gehören, bekannt gegeben wird.
  • Bei den verschiedenen Desserts/Pralinen muss es sich um Originale handeln, die von dem Patissier für den Wettbewerb kreiert wurden.
  • Unkollegiales Verhalten gegenüber einem anderem Wettbewerbsteilnehmer sowie Täuschungsversuche gegenüber der Jury können ebenfalls zum Ausschluss des Wettbewerbs führen.
  • Bewusste Zerstörung oder Diebstahl der zur Verfügung gestellten Materialien kann zur Disqualifizierung führen
  • Jede externe Mitteilung hat mit der Wettbewerbsmarke zu erfolgen, mit der von der Organisation überlassenen Kochjacke.

Der Gewinner von Patissier des Jahres darf sich nicht erneut dem Wettbewerb stellen.

*Die Preisgelder werden zu Beginn des folgenden Jahres ausgezahlt.

Servicezeit

Es wird von einem separaten Pass im Abstand von 25 Minuten in der Startfolge geschickt.  Jeder Teilnehmer (mit Assistenten) hat 15 Minuten Zeit, um seine beiden Dessertkompositionen für 5 Personen sowie 8 Pralinen/Petits Fours für die Jury zu schicken (die beiden 6ten Kompositionen und mehrere weitere Pralinen/Petit Fours werden für das Foto nach dem Service aus der Küche angerichtet). Das Nichteinhalten der Servicezeit zieht die Disqualifikation vom laufenden Wettbewerb nach sich.
Nachdem der Service für die Juroren beendet ist, servieren alle Teilnehmer 120 der mitgebrachten Pralinen/ Petit Fours mit Rama Cremefine Schlagcreme das Publikum. Jedem Teilnehmer stehen hier ca. 10 Minuten auf der Bühne zur Verfügung, um die Philosophie hinter der Kreation und die Herstellung zu erklären.

Rechtenutzung

Während der Veranstaltung und insbesondere während der Fotoshootings verpflichten sich die Teilnehmer, die Kochjacke vom „Patissier des Jahres“ bis zum Ende des Events (inklusive Preisverleihung und nachträgliche Fotoshootings) zu tragen. Die Organisation behält die Rechte an sämtlichem Bild- und Tonmaterial, an Rezepten und Fotos aller Teilnehmer, einschließlich der Finalisten und Gewinner, sowie das Recht auf die weitere Verwendung dieser Materialien. Die Teilnehmer erklären sich bereit, mit Presse- und Medienvertreter zusammenzuarbeiten

Sonstiges

Beim Kochwettbewerb werden den Teilnehmern verschiedene Arbeitsutensilien zur Verfügung gestellt. Die Teilnehmer müssen sie im gleichen Zustand zurücklassen, in dem sie diese erhalten haben und übernehmen die Haftung während des Nutzungszeitraums. Die Teilnehmer sind ebenfalls dazu verpflichtet, ihren Arbeitsplatz und die genutzten Flächen sauber zu hinterlassen.

Für die Teilnahme am Wettbewerb Patissier des Jahres ist eine gültige Krankenversicherung nötig. Die Hotelkosten, eine Übernachtung im Doppelzimmer für Teilnehmer und Assistenten, werden von Seiten der Organisation übernommen. Die Kosten für den Warenkorb trägt jeder Teilnehmer und bringt diesen selbst zum Wettbewerb mit. Darüber hinaus werden keine weiteren Gebühren zur Teilnahme am Wettbewerb fällig.